Emarticon Projektbeispiele
Kostensenkung
Kosteneffizienz
Einkaufsstrategie
Nachhaltkeit
im Einkauf
Reorganisation
Prozess-
optimierung
Lieferanten-
management
Supply-Chain-
Management
Global Sourcing
IT-Sourcing
Insourcing /
Outsourcing
E-Procurement
Industrie 4.0
Procurement 4.0
AI-based Sourcing
Interim-Management
Projekt-
management
Verhandlungs-
führung
Show More

Kostensenkung / Kosteneffizienz

„Der Gewinn steckt im Einkauf“, sagt der Kaufmann - und „jeder Euro Einsparung ist ein Euro Gewinn“.

In der Tat verbergen sich in vielen Firmen hohe Potenziale bei der Beschaffung. Jedoch ist es oft nicht einfach, diese Potenziale zu heben, ohne die Wertschöpfung, den Absatz oder die Qualität der Produkte und Dienstleistungen zu beeinträchtigen.

Daher sprechen wir bei Emarticon auch lieber von Kosteneffizienz als bloßer Kostensenkung. Kosteneffizienz ist weit mehr als einfache Kostensenkung. Kosteneffizienz bedeutet, das genau richtige Produkt bzw. die genau richtige Dienstleistung für den langfristig wettbewerbsfähigsten Preis zu erhalten. Dadurch werden langfristig die Kosten gesenkt und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Um das zu erreichen, haben wir das richtige Vorgehen, erlangen das richtige Verständnis der Organisation unserer Kunden und haben vor allem die entsprechende Umsetzungserfahrung.

 

Projektbeispiel: Kostensenkung & Kosteneffizienz für eine internationale Firmengruppe in der IT

 

Für eine internationale Firmengruppe bestehend aus 60 Unternehmen haben wir den Strategischen Einkauf aufgebaut. Der Client ist tätig in Europa, Indien, dem Mittleren Osten und Nord- und Mittelamerika. Anschließend übernahmen wir die Leitung der Einkaufsfunktion als Interim-Manager für eine Zeit von 12 Monaten.

 

Der Fokus unserer Aktivitäten lag auf dem Erreichen von hoher Kosteneffizienz in den Materialgruppen IT-Hardware, IT-Services, Reisedienstleistungen, Telekommunikation, Firmenfahrzeuge und Energie. Teil der Aufgabe war es, für die Firmengruppe Post-Merger-Integration durchzuführen.

 

Erreichte Kostensenkung: 25%

(Managed Spend)

 
Home
Nach oben

Einkaufsstrategie

Eine Einkaufs- und Beschaffungsstrategie kann nur erfolgreich sein, wenn sie die besonderen Umstände von Kunde und Markt berücksichtigt. Strategien sollten daher regelmäßig überprüft und ggfs. angepasst werden.

 

Projektbeispiel: Erarbeitung und Umsetzung einer neuen Einkaufsstrategie für einen mittelständischen Hersteller von Medizintechnik

 

Für einen mittelständischen Hersteller von Medizintechnik bestanden hohe Probleme in der Versorgungssicherheit elektronischer Bauelemente sowie in der großen Abhängigkeit von einigen wenigen Lieferanten. Lieferbeziehungen waren historisch gewachsen und wurden nicht regelmäßig überprüft und optimiert.

 

Wir haben dafür als Berater in ausgewählten Materialgruppen eine Multi-Source-Strategie erarbeitet und anschließend als Interim-Manager umgesetzt. Die besondere Komplexität dieses Projekts lag zum einen in der enormen Langlebigkeit der Produkte sowie zum anderen in den hohen qualitativen und regulativen Anforderungen.

 

Erreichtes Projektergebnis: Signifikant erhöhte Versorgungssicherheit bei gleichzeitiger Kostensenkung von 20%

 
Home
Nach oben

Nachhaltigkeit im Einkauf

Nachhaltigkeit im Einkauf bedeutet, die Beschaffung über monetäre Ziele hinaus auch an den Kriterien der Erhaltung unserer Umwelt sowie der Einhaltung der Rechte aller Beteiligten in der Lieferkette zu orientieren. Im Mittelpunkt der Überlegungen stehen dabei bei vielen Unternehmen neben dem Aspekt der Verantwortung auch regulative Anforderungen sowie nicht zuletzt ein aktives Risikomanagement.

 

Projektbeispiel: Überprüfung und Optimierung der Nachhaltigkeitsstrategie für einen deutschen Chemiekonzern

 

Für einen deutschen Chemiekonzern haben wir uns die Risikofaktoren in der Lieferkette in Bezug auf Nachhaltigkeit angesehen. Im Kern der Überlegung standen dabei ausgehend vom Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung die Risiken von Gefahren am Arbeitsplatz für die Arbeitnehmer bei Zulieferfirmen sowie deren Rechte. Unsere Aufgabe bestand darin, für bereits erkannte Risiken und Handlungspläne, Empfehlungen zur Umsetzbarkeit zu erarbeiten.

 

Projektergebnis: Erreichen eines besseres Risikomanagements für nachhaltiges Wirtschaften

 
Home
Nach oben

Reorganisation

Reorganisation stellt besonders hohe Ansprüche an ein Projekt. Einerseits geht es stets um das, was Menschen antreibt, nämlich Inhalt und damit Sinn Ihrer Arbeit. Jede Veränderung ist eng gekoppelt mit Ängsten. Andererseits stehen Reorganisationen oft unter hohem Erfolgs- und Zeitdruck. Die Kunst eines erfolgreichen Projekt liegt darin, beides zu berücksichtigen.

 

Projektbeispiel: Aufbau der Einkaufsfunktion als Stellhebel im Unternehmens-Turn-around

 

Im Rahmen einer Unternehmenssanierung bestand unsere Aufgabe darin, einen Zentraleinkauf inklusive Kostenmanagement aufzubauen. Die Ziele der neuen Organisation waren a) die Senkung der Gesamtkosten im Sinne der Total-Cost-of-Ownership sowie b) die Etablierung von Zielkostenmanagement-Prozessen.

Im Rahmen des Projektes haben wir ein globales Cloud-basiertes E-Procurement-System & Portal eingeführt und ein umfangreiches Business Process Outsourcing durchgeführt.

 

Besondere Leistung: Kostensenkung € 25 Mio. p.a.

 
Home
Nach oben

Prozessoptimierung

Gute Prozesse sind die Basis einer erfolgreichen Organisation. Für die Umsetzung von Prozessen, ist die Führung der Mitarbeiter über IT-Systeme unerlässlich. Viele Unternehmen übersehen bei der Einführung und Nutzung von Prozessen und Systemen jedoch, Prozess und Zielstellungen von Organisation und Mitarbeitern in Einklang zu bringen.

 

Projektbeispiel: Verbesserung der Beschaffung für einen Hersteller von Unterhaltungselektronik

 

Unsere Aufgabe bestand in der Analyse der Wettbewerbssituation nach einem Firmen-Carve-out und darauf aufbauend in der Entwicklung von Kostensenkungsmaßnahmen. In der Folge lag ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit auf der Optimierung der Unternehmensprozesse, insbesondere der Integration von Produktentwicklung, Supply-Chain und Einkauf. Eine große Herausforderung war die geringe Genauigkeit der Bedarfsvorsage, die regelmäßig zu hohen Luftfracht- und Verwurfskosten führte. Als Ursprung dafür konnten wir einander widerstrebende Zielstellungen innerhalb der Organisation ausfindig machen und beseitigen.

 

Erreichte Kostensenkung: 12% (TCO)

 
Home
Nach oben

Lieferantenmanagement

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Ihre Erfolgsfaktoren wie Produktinnovation, Qualität, Service oder Versorgungssicherheit auch von Ihren Lieferanten sichergestellt werden. Wichtig ist, die Zusammenarbeit mit genau den richtigen Partnern zu intensivieren. Daher sollte das Lieferantenmanagement als strategischer Prozess in Ihrem Unternehmen verstanden werden. Ausgangspunkt sollten umfangreiche Analysen des Lieferanten sein. Darauf aufbauend kann eine zielgerichtete Lieferantenintegration und Lieferantenentwicklung stattfinden.

 

Projektbeispiel: Aufbau des Lieferantenpartnerprogramms für Siemens

 

Für den Elektrokonzern Siemens bestand unsere Aufgabe darin, das bestehende Lieferantenmanagement weiterzuentwickeln mit dem Ziel einen stärkeren Fokus auf Weiterentwicklung zu legen. Dadurch kann eine enge Verzahnung zwischen Lieferant und Kunde erreicht werden, welche gerade für die Bereitstellung von Hochtechnologie erforderlich ist.

 

Das von uns entwickelte und in der Folge für den Siemensbereich eingeführte Konzept war entlang der Schlüsselthemen wie Qualität, SCM, Entwicklungs-Know-How, usw. strukturiert. In jedem dieser Bereiche wurden neben der Lieferantenbewertung auch entsprechend verantwortliche Mitarbeiter definiert.

 

Erreichtes Projektergebnis: Neue Technologien konnten rascher und mit deutlich geringerem Risiko zur Verfügung gestellt werden.

 
Home
Nach oben

Supply-Chain-Management

Vielen Unternehmen fällt es schwer, eine wirklich optimierte Supply-Chain aufzubauen und aufrecht zu halten. Das liegt daran, dass gerade hier eine Vielzahl sowohl externer Faktoren als auch interner Randbedingungen zum Tragen kommt.  Oft schwankt die Verfügbarkeit von Bauteilen am Weltmarkt oder der Absatz und damit Bedarf des eigenen Unternehmens. Die Optimierung ist damit stets situativ. Allerdings gibt es allgemeine Regelmechanismen und Key Performance Indicators (KPI) wie Lagerreichweite oder der Anteil der Lager- und Transportkosten an den Cost-of-Goods-Sold, die als klare Indikatoren für Handlungsbedarf genommen werden können. Wir unterstützen Sie dabei, die Prozesse und Systeme zu definieren und einzusetzen, um Ihre KPI effizient zu messen und nachzuhalten. Damit ermöglichen wir Ihnen, Ihre Supply-Chain zu verbessern und in diesem Status fortzuführen.

 

Projektbeispiel: Supply-Chain-Optimierung für einen führenden Elektronikproduzenten

 

Unsere Aufgabe war es, gleichzeitig Überbestände abzubauen und langfristig die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Die Problematik beim Kunden bestand vor allem in einer sehr geringen Transparenz von sowohl Bedarf als auch Lagerbestand der einzelnen Bauteile und Baugruppen. Die besondere Komplexität lag dabei in der Verteilung einzelner Bauteile und Baugruppen zwischen den internationalen Produktionsstandorten, in der Planbarkeit von Gleichteilen und der hohen Anzahl von Ebenen über die ein Endgerät aufzulösen war, um die Anzahl der benötigten Baugruppen regelmäßig zu messen.

 

Als Lösung haben wir gemeinsam mit dem Kunden einen sog. Bauteile-Radar geschaffen und zusammen mit einem stringenten Rolling-Order-Forecast eingeführt.

 

Projektergebnis: Die erforderliche Transparenz der Lagerreichweite von Bauelementen und Baugruppen wurde erreicht.

 
Home
Nach oben

Global Sourcing

Die globalen Beschaffungsmärkte sind permanenter Veränderung unterworfen. Für alle Unternehmen, die nicht nur auf lokale Beschaffungs- und Absatzmärkte beschränkt sind, ergeben sich daraus Chancen und Risiken – und zwar in fortwährender Abfolge und mit extremen Auswirkungen. Die Corona-Krise ist dafür ein herausragendes Beispiel.

 

Nicht nur die richtige Auswahl von Beschaffungsmärkten und -wegen, sondern auch das entsprechend damit verbundene Global-Sourcing-Management ist damit ein dominierender Erfolgsfaktor. Die Implementierung einer erfolgreichen Global-Sourcing-Strategie senkt zum einen Kosten, zum anderen wird dadurch die Versorgung sichergestellt und werden Risiken minimiert. Wir unterstützen Sie bei der Bewältigung dieser Herausforderungen.

 

Projektbeispiel: Auditieren und selektieren von ODM/OEM-Hochtechnologie-Lieferanten in Asien  

 

Für einen globalen Technologiekonzern übernahmen wir den Auftrag, neue Lieferanten für High-Tech Kommunikationsmodule zu finden, die zu extrem günstigen Kosten geliefert werden können. Wir auditierten ca. 10 Firmen als Potentialkandidaten in Korea, Taiwan und Japan. Anschließend analysierten wir diese Vendoren und selektierten zwei langfristig geeignete strategische Lieferanten.

Besondere Leistung: Durch das Projekt erhielt unser Kunde einen sehr kostengünstigen Zugang zu neuen Technologien bei geringem Risiko.

 
Home
Nach oben

IT-Sourcing

Erfolg und Misserfolg hängen beim IT-Sourcing entscheidend vom Management der vertraglich geregelten Geschäftsbeziehung ab und somit von Vertragsverhandlung und Vertragsmanagement.

 

Hier setzt das Emarticon® Efficient IT-Sourcing an. Basierend auf vier wesentlichen Grundsätzen führt unser Ansatz dysfunktionale IT-Outsourcing-Verträge zum Erfolg führt bzw. legt den Grundstein für eine kosteneffiziente Zusammenarbeit.

 

Projektbeispiel: Verhandlung und Umsetzung intelligenter IT-Verträge in einer Großbank

 

Wir übernahmen die Verhandlung mit großen IT Dienstleistern in den Teilbereichen Großrechner, Server, Netzwerkverwaltung und Endkundendatenverarbeitung.  Wesentliches Vertragsmerkmal war die Messung der Leistung anhand des generierten Werts für das Unternehmen.

 

Besonderer Erfolg: Kostensenkung um € 10 Mio.

 
Home
Nach oben

Outsourcing / Insourcing

Outsourcing ist ein sehr geeigneter Weg, Kosten zu senken. Dabei werden Aufgaben, die nicht in der Kernkompetenz des eigenen Unternehmens liegen, an einen spezialisierten Outsourcing-Dienstleister übertragen. Allerdings entstehen insbesondere dann besondere Risiken, wenn die übertragenen Aufgaben für Produktqualität oder Wahrnehmung beim Kunden wesentlich sind. Beim Insourcing entstehen hinsichtlich Aufgabendefinition, -übertragung und -management sowie der vertraglichen Regelung die ähnliche Herausforderungen und Risiken.

 

Bei Outsourcing und Insourcing sind intelligente und effiziente Konzepte erforderlich, diese Risiken zu minimieren. Wir helfen Ihnen, diese Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Dabei beginnt die Aufgabe bereits bei der richtigen Make-Buy-Entscheidung.

 

Projektbeispiel: Management des Near-Shoring und Off-Shoring für eine führende europäische Fluggesellschaft

 

Bei unserem Kunden bestand die Herausforderung darin, IT-Projekte mit mehr als tausend Team-Mitgliedern und mehreren beteiligten Outsourcing-Firmen effizient zum Erfolg zu führen. Die Projektteilnehmer waren tätig in Deutschland, Osteuropa und Indien.

 

Wir haben hierfür ein neues, intelligentes Steuerungskonzept entwickelt, welches auf einem externen Trusted Adviser beruht und ein wesentlicher Baustein des Projektmanagements wurde.

 

Besonderer Erfolg: Signifikante Senkung der Standarddurchlaufzeiten und Erhöhung der Planungssicherheit

 
Home
Nach oben

E-Procurement

E-Procurement wurde in den letzten fünfzehn Jahren in vielen Branchen zur Grundvoraussetzung für State-of-the-Art Procurement. In vielen Unternehmen wird jedoch die Rolle der dahinterliegenden Beschaffungs- und Genehmigungsprozesse unterschätzt. Oft werden historisch gewachsene Prozesse nicht hinterfragt und die Abläufe ohne große Veränderung in die Systeme übertragen. Hinzu kommt, dass häufig die Prozessdigitalisierung stark vom SW-Provider getrieben wird. In der Folge sind die Prozesse oft nicht ausreichend flexibel, in kritischen Fällen zu langsam und das Reporting unübersichtlich.

 

Die Beschaffungsabläufe werden ineffizient trotz der modernen Systeme. Wir helfen Ihnen, Ihre Beschaffung in dieser Hinsicht zu überprüfen und zu optimieren.

 

Projektbeispiel: Kundenspezifische Einführung elektronischer Beschaffung

 

Für ein internationales Unternehmen mit einem Beschaffungsvolumen von ca. € 350 Mio. haben wir zunächst den Status der Einkaufsprozesse untersucht und diese anschließend vereinfacht. Im nächsten Schritt haben wir gemeinsam mit dem Kunden einen geeigneten SAAS-Provider für eine cloudbasierte E-Procurement-Lösung gefunden und einen Vertrag verhandelt. Schließlich wurde das System unter unserer Führung für den Kunden angepasst und implementiert. Ein vollständiger Zugang über Smartphones wurde sichergestellt.

 

Besondere Leistung: Signifikante Beschleunigung und Transparenz der Beschaffungsprozesse

 
Home
Nach oben

Industrie 4.0 / Procurement 4.0

Procurement 4.0 steht für uns für die gesteigerte Digitalisierung der Einkaufsabläufe mittels allumfassender End-to-End-Integration ohne Medienbrüche sowie für die Möglichkeiten der unternehmensübergreifenden Vernetzung entlang der Lieferkette. E-Procurement ist hierfür die Voraussetzung. Procurement 4.0 ist anders betrachtet dessen Erweiterung sowohl innerhalb eines Unternehmens, nämlich durch Verbindung unterschiedlicher Fachfunktionen als auch außerhalb durch Vernetzung mit Lieferanten und Kunden – also entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

 

Unternehmen sind dabei dann erfolgreich, wenn über das Prozessmanagement hinaus das Datenmanagement so aufgestellt wird, dass es langfristig erweiterbar ist. Durch unsere Erfahrung aus Projekten in unterschiedlichen Branchen helfen wir Ihnen, Fallstricke zu erkennen und zu beseitigen.

 

Projektbeispiel: Durchgängige Prozessautomatisierung

 

Für einen führenden globalen Hersteller von Telekommunikationsinfrastruktur haben wir die Möglichkeiten einer durchgängigen Prozessautomatisierung analysiert. Unser Auftrag war es, eine Systemlandschaft aufzuzeigen, mit welcher eine vollelektronische Prozesskette aufgebaut werden kann. Als Unternehmensfunktionen waren Einkauf, Supply-Chain, Produktdefinition & -entwicklung, Fertigung und Vertrieb in die Lösung einzubinden.

 

Besondere Leistung: Unsere Lösung war ein besonders risikoarmer Ansatz, der über einzelne Pilotprojekte einen signifikanten Innovationssprung erreicht.

 
Home
Nach oben

AI-based Sourcing

Die künstliche Intelligenz (KI) ist dabei, unser Leben und unsere Industrielandschaft gravierend zu verändern. Aufgaben, die bis vor Kurzem nur von Experten durchgeführt werden konnten, wie z.B. die Analyse von Röntgenbildern, werden zunehmend mindestens von Maschinen sehr effizient unterstützt sowie zukünftig in vielen Bereichen ganz übernommen werden. Unternehmen in allen Branchen stehen damit vor der Herausforderung, sich entsprechend anpassen zu müssen und die Vorteile der Entwicklung adäquat zu nutzen.

 

Anwendungsbeispiel: KI-basierte Beschaffungsmarktanalyse

 

Im Einkauf steht derzeit beim Einsatz von KI der Bereich der Analyse des Beschaffungsmarkts im Vordergrund. Das intelligente Sammeln und Verarbeiten großer Datenmengen über Vendoren und deren Produkte und Dienstleistungen hilft Unternehmen, Chancen und Risiken zu erkennen.

 

Emarticon hat in diesem Bereich besondere Kompetenz, da wir uns bereits sehr früh mit KI und deren Einsatz beschäftigt haben. Unsere Mitarbeiter haben Erfahrung mit der Anwednung von KI-Maschinen und haben diese getestet. Zu Testzwecken haben wir basierend auf Fuzzy Logic zudem eigene Inference-Engines in Lisp entwickelt.

 

Wir haben einen sehr guten Marktüberblick über Anbieter von Lösungsteilen und können Sie unterstützen, für Ihr Unternehmen Chancen zu erkennen und die richtige Lösung zu finden, zusammenzustellen und zu implementieren.

 

Derzeit gestaltet die Emarticon GmbH gemeinsam mit dem Institut für Compliance & Corporate Governance der Rheinischen Fachhochschule Köln gGmbH / University of Applied Sciences ein Forschungsprojekt für den Einsatz von KI bei der Beschaffung.

 
Home
Nach oben

Interim-Management

Emarticon bietet Ihnen als Interim-Manager dann die Lösung, wenn spezielle Kompetenzen im Bereich Strategischer Einkauf und Supply-Management zeitlich befristet benötigt werden. Wir sind erfahrene Experten für außergewöhnliche Unternehmenssituationen.

 

Unser Managementansatz ist auch in schwierigen Situationen wertschätzend und pragmatisch. Wir haben das richtige Fingerspitzengefühl, Ihren Mitarbeitern und Kunden auch in schwierigen Situationen gleichfalls angemessen, d.h. menschlich fair, wie auch beharrlich das Ziel verfolgend, zu begegnen.

 

Wir verstehen uns als echte Teamplayer, denn der wertschätzende Umgang mit Argumenten und Gegenargumenten bringt die beste Lösung. Und wir glauben, dass wir durch ehrlichen Umgang zudem auch sehr pragmatisch sind.

Projektbeispiel Interim-Management: Clemens Rinnebach hatte die Aufgabe übernommen, für die Sanierung der HypoRealEstate in dem Unternehmen Einkauf und Kostenmanagement vollkommen neu aufzubauen. Teil der Aufgabe war es, das im Einkauf bestehende Team zu führen, weiterzuentwickeln und aufzubauen. Dafür war es zunächst in Abstimmung mit dem Vorstand erforderlich, Ausrichtung und Ausstattung der Unternehmensfunktion neu zu bestimmen. Anschließend lagen die Herausforderungen der Aufgabe darin, neue Beschaffungs- und Controlling-Prozesse zu etablieren sowie neue Mitarbeiter zu finden und einzustellen. Clemens Rinnebach führte die Abteilung bis über die erfolgreiche Abspaltung der gesunden Kernbank hinaus.

Das Projekt war insbesondere deshalb erfolgreich, weil auf die jeweilige Persönlichkeit der Mitarbeiter individuell eingegangen wurde.

 
Home
Nach oben

Projektmanagement

Projektleitung und Projektmanagement werden in vielen Unternehmen dominiert, von den entsprechenden Methoden und Tools, die richtigerweise eine wichtige Basis sind. Der Erfolg gerade schwieriger Projekte hängt jedoch nicht von der Wahl der richtigen Projektmanagement-Software ab, sondern vom Verständnis komplexer Situationen, dem Abgleich einander widerstrebender Zielstellungen, dem rechtzeitigen Erkennen kritischer Situationen und dem gemeinsamen, raschen Finden von Lösungen.

 

Die Berater und Manager der Emarticon GmbH haben hierfür nicht nur die erforderliche Fachkompetenz, sondern auch eine sehr umfassende, langjährige Projektleitungserfahrung sowie den richtigen Beratungs- und Managementansatz.

Beispiel Projektmanagement: Für die Siemens AG hatten wir die Aufgabe übernommen, den Indirekten Einkauf eines Unternehmensbereichs einer umfassenden Optimierung zu unterziehen. Das Projekt umfasste über 45 Projektteilnehmer. Ziel war es, entlang von 10 Excellence-Themen gemeinsam mit den Führungskräften Verbesserungsmaßnahmen zu definieren und bereits im laufenden Geschäftsjahr in die Umsetzung zu führen. Das gelang deshalb erfolgreich, weil wir frühzeitig erkannten, welche Maßnahmen direkte Unterstützung benötigen und welche nicht.

 
Home
Nach oben
 

Verhandlungsführung

Verträge sind der Dreh- und Angelpunkt externer Geschäftsbeziehungen. Erfolgreiche Verhandlungen sind die Grundlage dieser Verträge. Viele Unternehmen und Einkaufsmanager unterschätzen jedoch die Komplexität großer Verhandlungen und den Wert und Umfang einer guten Vorbereitung.

 

Wir betrachten jede Verhandlung als ein Projekt, das entlang von wenigen, aber in der Tiefe teils komplexen Dimensionen zum Erfolg geführt werden kann. Eine solche Dimension ist beispielsweise eine exakte, abgestimmte Zieldefinition. Eine Andere ist eine möglichst umfassende Definition von Handlungsalternativen.

 

Mit unserem Handwerkszeug des Profi-Verhandlers und unserer Erfahrung helfen wir Ihnen, Ihr Verhandlungsziel möglichst punktgenau sowie effizient und im erforderlichen Zeitrahmen zu erreichen.

 

Projektbeispiel Verhandlungsführung: Für einen großen deutschen Versicherungskonzern haben wir als Interim-Manager die Führung der Vertragsverhandlung zweier großer Software-Verträge übernommen. Die verhandelten Vertragsvolumina lagen dabei teils weit über € 20 Mio. Durch gutes Verhandlungs- und Projektmanagement ist es uns bei dieser Aufgabe gelungen, signifikante Einsparungen zu erreichen.

Home
Nach oben

© Copyright 2015 - 2020 Clemens Rinnebach, Emarticon GmbH